Skip to main content

Infos & Fakten auf einem Blick

Informieren Sie sich hier rund um das Thema Reisedurchfall, um Ihr Reisedurchfallrisiko zu minimieren oder falls es Sie doch mal unerwartet erwischt hat.

Reisedurchfall Infos & Fakten

Risikofaktoren

Reiseziele:

Auf Reisen nach Südostasien, Afrika oder Süd-Amerika ist das Durchfallrisiko besonders hoch. In diesen Regionen sind die Hygiene- und Trinkwasserstandards nicht dieselben wie in Deutschland, weshalb viele Reisende in diesen Regionen an Durchfall erkranken. Eine Übersicht, in welchen Ländern Sie mit einem erhöhten Durchfallrisiko rechnen sollten, finden Sie hier.

Reisezeit:

Achten Sie bei der Planung Ihrer Fernreise auf die Reisezeit. Das Reisdurchfallrisiko kann sich je nach Jahreszeit erhöhen. In Ländern wie Thailand, Indonesien oder Mexiko steigt beispielsweise während der jeweils unterschiedlichen Monsunzeiten das Risiko für akuten Durchfall. Aufgrund hoher Wassermengen und einer oftmals damit einhergehenden Überlastung der Abwassersysteme verschlechtern sich die Hygienestandards dann weiter. In Monaten, in denen es besonders heiß ist, kann das Reisedurchfallrisiko ebenfalls steigen.

Reiseart:

Je nach Art der Reise ist das Risiko, an akutem Durchfall zu erkranken, unterschiedlich hoch. Generell gilt, dass Trekking- und Rucksackurlaube mit einem erhöhten Durchfallrisiko verbunden sind, weil es schwieriger ist, dauerhaft hohe Hygienestandards zu finden, z.B. wenn häufig an Straßenständen gegessen wird.

Kreuzfahrten bringen ebenfalls ein erhöhtes Durchfallrisiko mit sich. Aufgrund der Dichte an Menschen haben Durchfallerreger leichtes Spiel, sich auf dem Schiff zu verbreiten.

Obwohl das Durchfallrisiko bei Pauschalurlauben tendenziell ein geringeres ist, sollten Sie auch bei dieser Art von Reise vorsichtig sein. Die Hygienestandards können je nach Hotel stark variieren. Häufige Gefahrenquellen sind Buffets, Pool- und Sanitäranalgen.

Durchfall-Symptome richtig deuten:

Reisedurchfall ist in der Regel leicht zu erkennen. Er äußert sich durch:

  • Mehrmals täglich auftretende Stuhlentleerungen
  • Häufig assoziiert mit Übelkeit
  • Erbrechen und krampfartigen Bauchbeschwerden
  • Je nach Erreger auch Fieber

Falls Sie akuter Durchfall erwischt hat, können Sie Ihren Körper mit den richtigen Mitteln und der richtigen Ernährung bei der Genesung unterstützen. Um mehr zu Erfahren, klicken Sie hier.

Reisedurchfall Ursachen:

Reisedurchfall kann viele Ursachen haben:

  • Magendarminfektion ausgelöst durch Viren (Beispielsweise Noro- oder Rotaviren) und Bakterien
  • Unreines Trinkwasser
  • Ungewohnte Klimaverhältnisse und Lebensmittel
  • Parasiten
  • Stress und Nervosität
  • Geschwächtes Immunsystem

Reisedurchfall lässt sich mit diesen Tipps vorbeugen.

Wann wird es Zeit, einen Arzt aufzusuchen:

Reisedurchfall kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Beschwerden dokumentieren und ernst nehmen. Besonders auf Reisen stellt sich die Frage, ab wann es notwendig ist, einen Arzt zu konsultieren. In jedem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn:

  • der Durchfall länger als 48 Stunden anhält,
  • der Stuhlgang blutig ist,
  • der Durchfall durch Fieber (über 38 Grad Celsius) begleitet wird.

Falls Sie während einem längeren Urlaub wiederholt unter akutem Durchfall leiden, ist es empfehlenswert ein Tagebuch zu führen. So besteht die Chance, den Auslöser zu identifizieren und zu eliminieren, damit Sie den Rest Ihres Urlaubs genießen können.

Durchfall nach der Reise:

Wenn Sie nach der Rückkehr von Ihrer Reise Durchfall bekommen, suchen Sie einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie in einem tropischen Land mit erhöhten Reisedurchfallrisiko waren. Dieser kann feststellen, ob der Durchfall von Krankheiten oder Parasiten aus dem Reiseland nachträglich ausgelöst wurde und gegebenenfalls die passende Behandlung einleiten.

Falls Sie während Ihrer Reise von akutem Durchfall heimgesucht wurden und sich nach Ihrer Rückkehr weiterhin unwohl fühlen oder einfach nur auf Nummer sichergehen wollen, suchen Sie ebenfalls Ihren Arzt auf.

IMODIUM® akut lingual

IMODIUM® akut lingual Schmelztabletten lösen sich sofort auf der Zunge auf und eignen sich damit ideal für unterwegs.

IMODIUM® akut Hartkapseln

IMODIUM® akut Hartkapseln sind ein bewährtes Mittel für schnelle Hilfe bei akutem Durchfall.

IMODIUM® akut N duo

IMODIUM® akut N duo Tabletten sind nicht nur das schnellste Imodium® akut, sondern lindern auch schmerzhafte Krämpfe und Blähungen.

Wie wirken Loperamid und Imodium® akut?

Mit dem Wirkstoff Loperamid ist IMODIUM® akut die Nr.1 in der Selbstmedikation von akutem Durchfall.